Verstopfung ist bei Männern und Frauen jeden Alters eine sehr häufige Störung, die zwar meistens ohne ernste Folgen verläuft, das Wohlbefinden und die Lebensqualität jedoch stark beeinträchtigen kann.

Der Begriff „Verstopfung“ bezeichnet im Wesentlichen eine längere Verweildauer des Stuhls im letzten Darmabschnitt.

In diesem Fall ist der angesammelte Stuhl wegen einer übermäßigen Flüssigkeitsresorption trocken und hart: Der Stuhl hat ein geringes Volumen, die Darmentleerung erfolgt selten (auch weniger als 3-mal pro Woche) und ist erschwert und/oder schmerzhaft (aufgrund des harten Stuhls).

Manchmal äußert sich Verstopfung auch durch das Gefühl, sich trotz normaler Frequenz des Stuhlgangs nicht vollständig oder nur mit übermäßiger Anstrengung entleeren zu können.

Zur Vorbeugung und Behandlung dieses Problems muss man möglichst bei den Ursachen ansetzen.