Bereits in den ersten Lebensmonaten und während der gesamten Kindheit gibt es Situationen, in denen Verstopfung vermehrt, auch vorübergehend, auftritt. Normalerweise klingt das Problem innerhalb weniger Monate von alleine ab, solange es andauert, bereitet es den Eltern jedoch viele Sorgen.

Die Verstopfung kann verschiedene Ursachen haben: Das Unvermögen, den Afterschließmuskel zu entspannen, die Art der Ernährung (z. B. die Umstellung von Mutter- auf Säuglingsmilch), die ersten Mahlzeiten mit fester Nahrung, ein mangelhafter Faseranteil (wenig Obst und Gemüse) oder zu wenig Wasser. Andere kritische Momente können Reisen und Krankheiten, wie Fieber sein, das ein Kind dehydriert.

Im Alter von 2 bis 4 Jahren unterdrücken Kinder zum Teil tagelang willentlich den Stuhldrang. Dadurch wird der Stuhl trockener, die Stuhlentleerung wird erschwert und es treten Schmerzen bei der Passage  des Afters auf. Es kommt zu einem Teufelskreis, weil das Kind die Defäkation als schmerzhaft erlebt und den Stuhldrang zur Vermeidung der Schmerzen zurückhält.

Wenn Kindern mit einem Mittel geholfen werden muss, das die Befreiung des Darms erleichtert, ist ein Produkt von Vorteil, das darmentleerend wirkt, dabei die Rektumschleimhaut schützt und beruhigt.

Durch seine lokale Wirkung kann Leviaclis Pediatric auch in dieser empfindlichen Altersklasse zur Behandlung von Verstopfung eingesetzt werden.

WANN KANN EIN KIND ALS VERSTOPFT BETRACHTET WERDEN?

Wenn der Stuhl trocken und hart ist, die Stuhlentleerung selten (weniger als 3-mal pro Woche) erfolgt und erschwert und schmerzhaft ist.

Bitte lesen Sie aufmerksam die Hinweise und Gebrauchsinformationen.